Fortbildung ist als selbstverständlicher Bestandteil psychotherapeutischer Berufsausübung zu sehen und definiert sich als eine Interaktion zwischen PsychotherapeutInnen als Lernenden, der sich ständig weiterentwickelnden wissenschaftlichen Erkenntnis, dem Berufs- und Praxisumfeld und ganz allgemein den Einflüssen der Gesundheitspolitik. (Auszug: Fortbildungsrichtlinie des BMGF)

Fortbildungsrichtlinie des BMGF

Zurück
Sie müssen eine gültige Email-Adresse eingeben, um sich zu registrieren!

Strukturgebundene Prozesse in der Focusing-Therapie

Freitag, 05.06.2020, 16.00 - 20.30 Uhr
Samstag, 06.06.2020, 10.00 - 18.30 Uhr

Leitung: Klaus Renn

In der Focusing-Therapie arbeiten wir häufig mit Phänomenen, die am fließenden Veränderungsprozess
nicht teilnehmen. Nach Gene Gendlin nennen wir diese Phänomene „strukturgebundenes
Erleben“. Es handelt sich dabei um immer wiederkehrende Gefühls-, Denk-, Körper- und Verhaltensmuster,
die als gleichbleibende Antwort auf unterschiedliche Situationen wirksam werden.
Neben dem Erleben, sich im Kreis zu drehen und in alten Gefühlen (verfangen) zu sein, initiieren
diese Phänomene auch in der Beziehungswelt - paradoxerweise - genau wieder die kränkenden
Antworten, die dieses strukturgebundene Erleben bestätigen. In der Focusing-Therapie tragen
gerade diese jeweils spezifischen Beziehungsstrukturen die Chance für tiefe Veränderungen in sich.
In der Focusing-Therapie arbeiten wir mit Konzepten, Methoden und Haltungen, die diese
Phänomene berühren und mit dem frischen Erlebensprozess verbinden.
Das Seminar ermöglicht eine intensive, erfahrungsbezogene und konzeptuelle Beschäftigung mit
strukturgebundenen Phänomenen. Wir werden mit eigenen strukturgebundenen Phänomenen
und mit denen anderer TeilnehmerInnen arbeiten. Das bietet ein intensives konzeptorientiertes
methodisches Training mit „schwierigen Situationen“, die in der Psychotherapie über Erfolg und
Misserfolg entscheiden. Das Ziel der Arbeit mit strukturgebundenem Erleben ist, verfestigte
Situationen wieder zugänglich und prozessfähig zu machen.
Literaturempfehlung: Renn, Klaus (2016). Magische Momente der Veränderung: Was Focusing
bewirken kann. Eine Einführung. München: Kösel.

Ort: Forum, 1150 Wien, Schanzstraße 14/Top 3.3, Eingang: Koberweingasse 1

Kosten: € 240,-

Zahlungsschluss: 22. Mai 2020

Anmeldeschluss: 8. Mai 2020

Anrechenbarkeit: Fachspezifikum: 10 Stunden Theorie: Kat. (2) bzw. (4); 5 Stunden<br />Selbsterfahrung; Fortbildung für PsychotherapeutInnen

Für diese Veranstaltung anmelden

Sie können sich für diese Veranstaltung voranmelden.